Beiträge von Eni

    Hallo Sue


    Danke für deinen Input. Mir ist schon klar, dass ein Kükenstall beheizt werden muss, weil die Kleinen ohne wärmende Mütter aufwachsen müssen. Trotzdem würden freilebende Vögel wohl nie im Winter brüten, auch wenn sie ihren Nachwuchs warm halten wollen. Der Energiebedarf im Winter ist ja eh schon höher. Da wird sich kein Vogel noch freiwillig zusätzlich mit einer Brut belasten wollen. Mich wundert einfach, dass unsere Reisfinken trotz Aussenvoliere im Winter brutig sind. Würden wir diese im Haus halten, könnte ich nachvollziehen, dass den Tieren die natürlichen Jahreszeiten abhanden kommen, aber so? Fragen über Fragen :?::?::?::?::?:


    Lg Eni

    Hallo Sue


    Ich weiss halt nicht, wie das mit Vögeln ist. Bei Hunden zB sollte klar auf eine Erstgeburt verzichtet werden, wenn die Hündin 5 jährig oder älter ist. Da kommen bei mir einfach Gedanken, ob eine fast 6 jährige Henne Erstgebärerin werden sollte, wenn deren Lebenserwartung bei 7 Jahren liegt. Ob so alte Vögel überhaupt noch Eier legen können, ist mir nicht bekannt. Für die Jungvögel selber würde ich Null Chancen ausrechnen. Dank der Vollverkleidung aus Plexi ist es in der ganzen Voliere nicht allzu kalt, aber für Küken auf jeden Fall zu kalt. Unser Nachbar mästet Poulets, bekommt die Kücken mit 1 Tag und muss auf über 30 Grad heizen, obwohl Hühnerküken ja schon beim Schlupf befiedert sind. Da reichen ein paar Grad für nackige Vogelküken ganz bestimmt nicht.


    Lg Eni

    Hallo Sue


    Danke für deine Tipps. Momentan ist wieder Ruhe. Die Nachbarin hat die Vögel, auch die Sittiche ausschliesslich mit Fertigmischungen für Sittiche gefüttert und nur ab und zu etwas grün. Gemäss der sehr dürftigen Infos welche ich aus dem Internet habe, wird für die Reisfinken wie der Name schon sagt, ungeschälter Reis empfohlen. Davon sehe ich aber ab, weil ja dann die Wellis das ebenfalls fressen würden.


    In Zukunft werden wir auf jeden Fall nur noch Wellis halten, da bei verschiedenen Arten die Vögel immer Futter fressen, welches nicht für sie bestimmt sind. Ehrlich gesagt wundere ich mich, dass die Vögel der Nachbarin überhaupt so alt geworden sind, weil gerade die Brutunlust der Reisfinken wohl ein Zeichen dafür war, dass die Haltung nicht optimal gewesen ist. Ob die Henne in diesem Alter überhaupt noch fähig ist, Erstbrüterin zu werden, weiss ich auch nicht.


    Lg Eni

    Hallo Sue und Harry


    Welches Körnerfutter hat denn wenig Fett?


    Soll ich im Winter überhaupt kein Grünzeug und Obst füttern?


    Ich habe meine Nachbarin gefragt und gemäss ihr haben die Reisfinken während den 5,5 Jahren, in denen diese bei ihr waren, überhaupt nie gebrütet. Damit, dass sie nun mit fast 6 jährig überhaupt anfangen habe ich nie gerechnet. Wir wollen definitiv keine Jungvögel, aus verschiedenen Gründen. Unsere Truppe harmoniert sehr gut zusammen, obwohl die Vögel in drei Etappen aus verschiedenen Gruppen bei uns eingezogen sind. Wir wollen so viel Glück nicht noch mehr herausfordern, zumal wir keine Möglichkeiten haben, eine abgetrennte Gruppe artgerecht zu halten. Ausserdem wissen wir, wie schnell es überbordet und man den Überblick über die Tierzahl verliert.


    Lg Eni

    Hallo Sue


    Danke für Antwort. Ich habe weder Häuschen noch Stroh/Heu in der Voliere. Sie bauen ihr Nest aus Bodeneinstreu (Holzschnitzel) und Hirsekolben. Gegen die Bodenschnitzel kann ich nicht viel machen und die Hirsekolben entferne ich immer, sobald die Körner gefressen sind. Trotzdem fangen sie immer wieder an zu nesten.


    Um die Brutstimmung nicht anzuregen füttere ich momentan kein Ei. Ansonsten bekommen sie normale Körnermischung, Katzengras, Rüebli und Apfel. Was soll ich weglassen?


    Lg Eni

    Hallo zusammen


    Wie einige von euch wissen, hat mein Mann sich von einer Nachbarin Reisfinken aufschwatzen lassen, die nicht mehr erwünscht waren. Über das Drama beim Einzug, worauf zwei Tage später ein Fink verstorben ist, habe ich ja schon geschrieben. Da gemäss Nachbarin die Reisfinken noch nie Brutversuche unternommen haben, war ich überzeugt, dass es sich um Hennen handelt. Nun aber haben Trick und Track angefangen ein Nest zu bauen :baff:baff:baff:baff Da ich erstens keine Jungvögel will, zweitens ich auch denke, dass die Jungvögel in unserer Aussenvoliere keine Lebenschance haben und drittens ich die Henne als zu alt (Frühling 2015) für eine Erstbrut empfinde entferne ich sofort die Anfänge vom Nestbau. Nur leider versuchen sie es immer wieder :bläh:bläh:bläh


    Kunsteier für Reisfinken sind nicht erhältlich, ich habe jetzt Kanarieneier bestellt. Soll ich nun einfach immer wieder das Nest zerstören, oder doch besser die Eier austauschen, sofern Trick (ich nehme an, die dünnere ist die Henne?) überhaupt mit legen anfängt? Was ist besser, was ist für die Vögel weniger stressig?


    Lg Eni

    Ja, irgendwie ist das alles nicht so durchdacht, obwohl unsere Bundesräte wichtigeres zu tun haben, als zu entscheiden, ob Unterwäsche, Glühbirnen und Paketband verkauft werden darf. Nur verkompliziert einem dieser Pipifatz die Organisation des täglichen Lebens. Man kann Unterwäsche natürlich auch mit Löchern tragen, aber Pakete versenden ohne Paketband? Naja, vielleicht kann man das abgelöste Paketband nun einfach mit Sekundenkleber wieder befestigen 🤔🤔🤔


    Ich weiss, winzige Probleme in der Hinsicht dass Menschen sterben und die Wirtschaft kollabiert, aber halt eben trotzdem Probleme 😎😎


    Frohe Ostertage Lg Eni

    Hallo Cooky


    Nein, habe nichts gefunden. Trotzdem danke. Wir haben eh entschlossen, das Ende von Corona abzuwarten. Hat aber den Nachteil, dass wir (ich) immer unentschlossener werden, ob wir nun tatsächlich Kanarien und Chinanachtigallen der Schönheit willen halten wollen, oder halt doch Wellis, welche halt schon sehr lustige und spannende Gesellen sind.


    Lg Eni

    Immerhin muss ich mir um DAS keine Sorgen machen. Unsere Vogelvoliere ist infolge Corona noch immer unbewohnt... 😐 Irgendwie deprimierend, es erspart mir aber noch mehr Erfahrungen darüber, was als übliche tägliche Verbrauchsware verkauft werden darf und was nicht.


    Coop verkauft übrigens Karten, Migros nicht. Dafür wird seit letzter Woche in der Migros Osterdeko und Servietten wieder verkauft, was vorher abgesperrt war. Ausserdem scheint Unterwäsche nicht alltäglich gebräuchlich zu sein, Lippenstift und Makeup aber schon. Ich habe zudem das letzte Paketband verbraucht, da mein Sohn seit Wochen nicht vom Militär nachhause darf. Da geht dann dies und das aus und ab und zu kommt auch Wäsche, weil die Armeewäscherei überlastet ist. Also wollte ich auf der Post Paketband kaufen, welches aber offensichtlich NICHT zum Alltagsgebrauch gehört. Ob man denn jetzt halt Schnur benutzen darf, um Pakete zu versenden. Ganz klar:NEIN! Ja, wo bekomme ich das Paketband denn jetzt her? Keine Ahnung, versuchen Sie es in der Migros 😣😣😣😣 Ja was denn jetzt? Warum darf die Migros Paketband und Stifte als alltägliche Gebrauchsgegenstände verkaufen, am Postschalter aber nicht? Grübelgrübel und studier 🤔🤔🤔🤔🤔

    Hallo Cooky


    Danke für deine Anteilnahme. Meinem Sohn gehts prächtig. Trotz schwersten Hirnverletzungen (erlitten vor über 10 Jahren bei einemVerkehrsunfall) und sehr schlechter Prognose, geht es ihm prächtig und hat nur ganz leichte Defizite/Einschränkungen behalten. Er ist gesund und fröhlich. Ich wäre auch nie auf den Gedanken gekommen, dass er zur Risikogruppe gehören könnte, da er keine Medis nehmen muss und sein Immunsystem in keinster Weise geschwächt ist. Erst als mich eine Bezugsperson in seiner Schule mich darauf aufmerksam gemacht hat, wurde ich unsicher.


    So hing ich also am Montag 4 (VIER!!!) Stunden in der Warteschleife des BAG, bis ich mich noch einmal beim ärztlichen Notfalldienst gemeldet habe und darauf bestanden habe, mit einem Arzt verbunden zu werden, was dann auch fast sofort geklappt hat. Die Entwarnung war eine Erleichterung, obwohl ich es ja eigentlich angenommen habe.


    Auch war man erstaunt darüber, dass ich 4 Stunden in der Schlaufe gehangen bin. Wahrscheinlich bin ich aus dem System gefallen, denn länger als eine Stunde wartet man angeblich nicht, obwohl jetzt ja Grossansturm ist.


    Wie gesagt bekommen wir nicht viel mit, ausser über die Medien und wir sind auch nur minim gefährdet, uns anzustecken und heimlich Träger zu werden, geschweige denn zu erkranken. Unsere nächsten Nachbarn sind 400 m entfernt in die eine Richtung, in die anderen über 800 m und mehr. So können wir unbesorgt rausgehen, unser Vieh versorgen und mit den Hunden spazieren. Mein Sohn ist jetzt bei uns zuhause und hilft mit. Da haben es die meisten Kinder/Jugendlichen weniger komfortabel. In die Stadt lädele dürfen sie nicht und auf Spielplätzen sollen/dürfen nur Kleingruppen zusammen spielen. Ich denke, in den Städten spitzt sich die Lage zu, wenn man so eng aufeinander sitzt.


    Vorrat habe ich eh immer ziemlich viel. Auch ohne Hamsterkäufe können wir uns 4 Wochen und mehr versorgen. Kartoffeln sind noch viel eingekellert, Nüsslisalat haben wir auch noch und bald gibts neuen Salat. Wenns hart auf hart kommt, haben wir täglich frische Milch und Eier. Alleine die Beschaffung des Hühnerfutters macht mir etwas Sorgen, aber angeblich sind die Lager gut gefüllt. Unsere Hennen fressen in 35 Tagen 7500kg Futter.


    Das einzige wo wir eingeschränkt sind ist, dass wir gerne und oft ins Kino gehen, was jetzt ins Wasser fällt, oder einmal pro Monat auswärts essen.


    Hoffe einfach, dass es bald vorbei ist. Andererseits mag eine solche Krise dazu beitragen, dass sich die Leute überlegen, wie gut es ihnen geht. Leider ändert das nichts an der Ignoranz und dem Egoismus vieler Leute. Es kann doch nicht sein, dass um halb 9 schon alle Regale wieder leergekauft sind, teilweise 50 Konserven, 40 Mehl und 30 Teigwaren an eine Person/Familie, während andere den ganzen Tag von Laden zu Laden springen müssen, um schlussendlich überhaupt Nudeln, WC Papier und 1 l Milch zu haben. Ich finde das Verhalten vieler Leute tatsächlich verbrecherisch, wie Harry es richtig ausdrückt.


    Lg Eni

    Mein Leben verändert sich durch den Coronavirus gerade dahingehend, dass ich seit 98 Minuten in der Warteschleife des BAG hänge, weil ich fragen will, ob mein hirnverletzter Sohn zu den Risikogruppen gehört und ich vom Dauerklavierspiel langsam aber sicher Ohrenkrebs bekomme 😐😐


    Ansonsten bekommen wir auf unserem Hoger vom Corona praktisch nichts mit. Am Freitag waren wir ausnahmsweise am Nami schon einkaufen. Es war eine komische Stimmung, aber die Panikkäufe haben erst nach der Pressekonferenz der Bundesräte angefangen. Offenbar sind die Läden jetzt auch bei uns auf dem Land ziemlich geplündert.


    Kann mir jemand sagen, warum man Hektoliterweise Mineralwasser Nature (still und geblöötert) kauft? Corona verseucht doch kein Wasser.


    Eni

    Hallo Cooky


    Ja, das ist traurig. Letzthin wurde bei Tutti sogar gedroht, einen Hund einschläfern zu lassen, wenn er nicht SOFORT ein neues Zuhause findet. Ich finde sowas anstössig.


    Selber werden wir erst April/Mai Vögel einziehen lassen und eigentlich würde ich sehr gerne solche armen Kreaturen aufnehmen, aber ich kann ja nicht über Tage durch die ganze Schweiz fahren, um Vögel einzusammeln. Zudem scheue ich den eventuellen Gesundheitszustand der einzelnen Tiere. Wenn man diese als Gruppe halten möchte, stecken sich diese an, bevor man überhaupt merkt, dass einer krank ist.

    Bei Tutti und Anibis sind ständig solche Inserate mit Vögeln in "Schuhschachteln" Immer "schweren Herzens" abzugeben, wegen Allergie, Platzmangel, oder Schwangerschaft... Abzugeben nur mit "Gefängnis" zu gesalzenen Preisen 😝

    O jöö. Lebt der Wellensittich noch?


    Meiner Mutter ist vor vielen Jahren auch ein Wellensittich zugeflogen. Der Besitzer konnte zwar gefunden werden, aber dieser wollte ihn nicht retour, weil er am nächsten Tag schon einen "neuen" besorgt hat. Der Welli hat dann bei einem Buben ein neues Heim gefunden, dessen entflogener Welli nicht mehr gefunden wurde.

    @ Heinz


    Aah danke für Info.


    Jaja, Grosspapageien. Ein Traum, der wohl ein Traum bleiben wird. Immerhin hat die erforderte Haltebewilligung dafür gesorgt, dass wenigstens diese Vögel vor erbärmlicher Haltung bewahrt wird.