Anzahl Vögel

  • Hallo zusammen


    Wie schon in meinem vorherigen Beitrag wird unsere Voliere 4.5 m breit, 1.5 m tief und 2.4 m hoch sein. Wie viele Wellensittiche oder Kanarien soll/kann man bei diesen Volierenmassen halten und wie soll das Verhältnis Hahn/Henne sein. Bei Wellis habe ich die Info, dass die Hähne in der Überzahl sein sollen, da ansonsten die Hennen herumzicken.Könnte man demzufolge bei Wellis auch nur Hähne halten? Muss die Anzahl Tiere zwingend gerade sein, oder spielt das in Gruppen keine Rolle?


    Wie ist das bei Kanarien? Die Infos darüber sind verwirrend. Geraten wird einem entweder zu Paaren und in einem anderen Buch mehrere Hennen auf einen Hahn, wobei aber wiederum gegensätzlich die Info kommt, dass mehrere Hähne zusammen streiten. Was denn nun? Hat jemand Erfahrung?


    Bei der Tieranzahl ist uns auch wichtig, dass die Voliere nicht überfüllt ist.


    Lg Eni

  • Hallo Eni

    also auf die grösse der Voliere kannst du schon einige paare an Wellis reinsetzten.

    Wie viele genau wird dir eher die Erfahrung sagen. Beginn mal mit etwa 6-10 Wellis... Wenn alles I.O. ist kannst du immer noch ein paar dazu nehmen.

    Generell war meine Erfahrung bei den Wellis wie folgt: Egal wie viele und egal was für ein Geschlecht, es muss einfach passen. Mein Rekord war um die 50 Wellis in einer Wohnungsvoliere (ca 11m2) plus 2 Pennantsittiche.

    Das hat bestens geklappt und es hätten sogar ein paar mehr sein können.


    Ev. werden sich auch Gruppen bilden.... Das ist halt wie bei Menschen auch: Sympathie oder Antisympathie ist nicht vorhersehbar. Wenn sich aber 2 Gruppen bilden werden die sich untereinander einigen (mit viel Lärm :glucklich 1:)


    Zu den Kanarien kann ich leider nicht viel beitragen. Aber sicher solltest du die auch nicht in zu kleinen Gruppen halten.


    Gruss


    Harry

  • Ich würde mit 6-10 Tieren beginnen, Erfahrungen sammeln und schauen,ob das so als Hobby für dich passt und stimmt. Nachkaufen kannst du immer wieder.Wenn aber nach einiger Zeit das Interesse an Vogelhaltung nachlässt,ist es so sicher einfacher.


    Gruss Heinz,welcher 40 Kubikmeter Voliere hat mit lauter Abgabevögeln

  • 6-10 Tiere sind schon mal ein guter Anfang und du merkst dann schnell was es alles braucht resp. ob noch mehr Vögel gut wäre oder ob es mit dieser menge I.O ist.

    Schau auch ein bisschen in den Tierheimen. Öffers werden dort arme Seelen abgegeben die Freude hätten ein schönes Plätzchen zu bekommen :glucklich 11:


    Gruss


    Harry

  • Mit dem Tierheim ist das eben so eine Sache. Tiere vom Tierheim aufnehmen und ihnen dann auch einen schönen ,gepflegten Lebensplatz bieten ist sicher eine sehr gute Sache,soviel vorweg.Was mich allerdings stört,ist dass ein Wellensittich mit unbekanntem Alter als Beispiel 60 Fr.kostet und beim seriösen Züchter als Jungtier 20Fr.

    Ich weiss natürlich auch,was die ganze Institution,Tierpfleger Tierarztkontrolle usw kostet und für das Tierheim kaum finanziell zu bewältigen ist.


    Gruss Heinz

  • @ Heinz und Harry


    Danke für die Antworten. Mit den Preisen von Tierheimen habe ich kein Problem. Ich bin sogar eher der Meinung, dass Kleintiere generell viel zu billig zu haben sind, was zur Folge hat, dass man diesen meistens auch ein artgerechtes Leben verweigert. Die meisten Leute sehen es als Verhältnisblödsinn an, für ein Tier, welches 20.- kostet, eine Einrichtung für 500.- und mehr anzuschaffen. Tiergesetze hin und her, die meisten Kleintiere fristen auch heute noch ein Dasein in Einzelhaft in einem Käfig in Schuhschachtelgrösse. Die Verkaufsanzeigen in Tutti u Co zeigen ja auch, wie man die öde gewordenen Tiere zu überrissenen Preisen wieder los werden möchte. Da nehme ich lieber Tiere aus dem Tierheim, als solche Tierkonsumenten zu unterstützen. Tierhei


    Hat jemand Erfahrung mit Vogelbörsen?

  • Hallo Eni

    erst einmal ein Kompliment für deine Einstellung zu der Tierhaltung :glucklich 2:

    Leider sieht man öfter das gegen teil und genau deswegen (und auch aus anderen Gründen) gibt es dieses Forum hier :glucklich 20:

    Also, der Preis eines Tieres sollte gerechtfertigt sein. Leider gibt es auch im Privaten Handel immer wieder "Abzocker" die auf Mitleid und entsprechend viel Geld hoffen.

    Im Tierheim wird der Preis halt durch die Versorgung des Tieres (Arzt/Medikamente/OP's.....) bestimmt. Darum ist hier der Preis höher als bei Jungtieren.

    In den meisten Tierheimen lässt sich auch über den Preis noch sprechen, gerade wenn man eine Gruppe übernimmt. Bei über 5 Vögeln würde ich so auf 30-40 Franken tendieren. Natürlich ist jedes Tierheim anders und es gibt dazu keine Garantie das hier am Preis etwas gemacht werden kann, aber eben, meistens schon.


    Zu Vogelbörsen habe ich ein gemischtes Gefühl. Einerseits eine Gute Sache, anderseits gibt es da auch "schwarze Schafe" welche nur auf den schnellen Franken aus sind.

    Grössere Börsen welche unter einer Leitung steht welche sich auch mit Artenschutz auseinandersetzt sind da sicher die bessere Wahl wie Börsen die in einem alten Kuhstall (was nicht schlecht sein muss, aber tendenziell einfach eher negativ ist) abgehalten werden. Auf Börsen kann man aber Züchter kennen lernen und dann ev. auch bei diesen direkt mal rein schauen, so hat man einen Einblick wie die Tiere aufgewachsen sind.

    Wir haben dies meistens so gemacht:Auf der Börse herumgeschaut, dann zum Händler die Anlage angesehen, dann Tiere aufgenommen die er, aus unterschiedlichen gründen, nicht mehr wollte.


    Gruss

    Harry

  • Hallo Eni

    Ich kann mich meinen Vorschreibern Harry und Halmahera nur anschliessen. Ich finde deine Einstellung zur Tierhaltung auch super, besonders wenn es um Tierheim-Tiere geht :love:.

    Nun zur Gruppenzusammenstellung:

    Bei Wellis würde ich auch "nur" etwa 8 -10 Vögel nehmen. Am schönsten ist es sicher immer, wenn man Paare hat. Aber eben, Sympathie / Antipathie spielt hier eine grosse Rolle. Hähne untereinander haben es meist recht friedlich. Sind die Hähne aber in der Überzahl und noch recht im Saft - sprich jünger - kann es auch Streit geben, wer nun eine Henne bekommt. Werden die Wellis so richtig alt, können sie auch sehr zu Einzelgängern werden. Sie möchten ihre Ruhe und lassen schon auch den Partner, welchen sie Jahrelang hatten, links liegen. Trotzdem geniessen sie dann wieder ab und zu das Kraulen von ihm;). Deshalb kann man auch nicht sagen, ob nun eine gerade oder ungerade Zahl gut ist. Vielleicht findest du in einem Tierheim gleich schon eine bestehende Gruppe? Später kannst du immer neue Vögel dazu holen.


    Nun zu den Kanarienvögeln, sie sind - auch heute noch - meine Lieblinge, obwohl wir keine mehr haben.

    Auch hier würde ich zu Paaren raten. Und sonst, eher mehr Hennen. So friedlich diese aktiven, jedoch nie nervösen Kanaren auch sind, sobald es um Verpaarung geht, können die Hähne recht aggressiv miteinander umgehen! Sind jedoch die Hennen sehr in der Überzahl, kann der Hahn auch schon an seine gesundheitlichen Grenzen kommen, weil er sich extrem verausgabt. Nur Hähne würde ich gar nicht empfehlen. Wir hatten zu Spitzenzeiten 7 Hähne mit etwas mehr Hennen zusammen. Das war total friedlich.

  • @ Sue und Heinz


    Danke für eure Antworten. Nun, wir waren letzten Herbst schon an der Vogelbörse in Langenthal, um zu schauen, was es alles so gibt. Diese Börse wird von einem Verein für Vogelfreunde organisiert und machte auf mich einen sauberen Eindruck, obwohl es mich etwas verunsichert hat, dass dort auch Händler aus dem Tessin sind (lange Reisewege für die Tiere), aber offenbar ist diese Börse beliebt und wegen seiner Grösse bekannt. Wenn, dann kaufe ich lieber dort, als bei einem "Kuhstallzüchter" ? Musste über die Bezeichnung Kuhstall lachen, da wir Milchkühe halten und im Stall auch Schwalben leben ??


    Tierheim kommt generell in Frage, aber ich müsste mal sehen, wo es bei uns in der Nähe eines hat. Öde gewordene Tiere aus Privathaushalt würde ich nur nehmen, wenn sie kostenlos abgegeben werden. Nicht weil mich das Geld reut, sondern weil ich der Meinung bin, dass man verantwortungslose Tierhalter nicht noch damit belohnen soll, deren "Occasionen" zu Phantasiepreisen abzukaufen.


    Dass Tierheimpreise etwas höher sind ist mir logisch. Personalkosten müssen ja auch gestemmt werden und Tierarzt kostet halt auch.


    Ja, google jetzt Mal nach Tierheimen in der Nähe.


    Lg Eni

  • Hallo zusammen


    Vogelbörsen gibt es vielfach an Ausstellungen von Exotis und Co und muss nicht zwingend unseriös sein. Die Börse in Langenthal kenne ich sehr gut und bin meistens auch kurz da,auch zuvor schon in Roggwil . Das ist ein örtlicher Vogelverein,der das seit Jahren organisiert und die Mitglieder verkaufen dort ihre Nachzuchten. Man kennt sich mit den Jahren , trinkt einen Kaffee und diskutiert. Die "Tessinerin "kenne ich flüchtig,habe auch schon mit ihr diskutiert und sie hat mir Bilder ihrer nicht kleinen Volierenanlage gezeigt.Ich denke,da der Vogelmarkt in den letzten Jahren stark an Popularität verloren hat,nutzt sie die Gelegenheit dieser Verkaufsplattform. Vor Jahren war auch die "Züchtergrösse "Hans Zehnder aus dem Thurgau (welcher Amazonen in der 17 Generation der Tiere nachzüchtet )immer mit einer grossen Anzahl Vögel da.

    Vor Jahren waren die Preise hoch und Papageien kamen sehr viele in verstörtem Zustand aus Holland.Heute halten nur noch ein paar Fans Vögel,die Preise sind tief und die Angebote gross.Bei Grosspapageien hat das auch mit dem neuen Tierschutzgesetz zu tun. Aras bzw gar Hyazintaras kosteten 30000 Fr pro Paar und vor kurzer Zeit wurde ein Paar an geeigneten Platz gratis angeboten.


    Gruss Heinz

  • @ Heinz


    Aah danke für Info.


    Jaja, Grosspapageien. Ein Traum, der wohl ein Traum bleiben wird. Immerhin hat die erforderte Haltebewilligung dafür gesorgt, dass wenigstens diese Vögel vor erbärmlicher Haltung bewahrt wird.