Kranke / aggressive (?) Ringels

  • Hallo zusammen


    Leider bin ich durch einen negativen Vorfall auf euer Forum gestossen. Nun hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt.


    Ich habe eine Gruppe von 7 Ringelastrilden in einer Innenvoliere. Die Tiere sind seit etwa Februar bei mir. Bisher war alles tiptop. Sie waren fit und munter und haben sogar schon ein Ei gelegt (leider hat das Paar nicht regelmässig gebrütet und somit ist es nichts geworden mit Nachwuchs).
    Gestern ist mir bei einem der Ringels aufgefallen, dass sein Gefieder zerzaust war und es auch dunkler schien als sonst. Hab mir einfach gedacht, dass ich's im Auge behalte, aber in dem Moment machte ich mir nicht gross Gedanken darum. Nun, heute Abend als ich nach Hause kam und die täglichen "Arbeiten" bei den Tieren erledigte, fiel mir der besagte Ringel wieder auf. Erschrocken musste ich feststellen, dass er über dem rechten Bein kahl ist und sein Gefieder immer noch sehr zerzaust ist. Dann sah ich, dass auch drei (!!) andere Veränderungen haben. Es handelt sich dort um kleine Wunden. Bei zweien links vom Schnabel und beim dritten unterhalb des Schnabels. Ich hab mir dann einen rausgenommen, um das näher zu betrachten. Er hat eine (nun nicht mehr) blutende Wunde neben dem Schnabel. Der rest des Körpers ist unversehrt und ich konnte auch nichts erkennen, was auf Milben oder ähnliches hinweist. Kann es sein, dass sich meine Ringels bekämpfen? Ich weiss, dass sie aggressiv sein können, aber dass sie sich gerade so traktieren? Oder auf was könnten diese Wunden noch zurückzuführen sein?
    Was meine Vermutung, dass sie sich gegenseitig verletzen unterstützen könnte, ist, dass ich ihnen vor kurzem ein paar Mehlwürmer zum fressen gegeben habe. Ich habe vorhin gelesen, dass zu viel tierisches Futter die Vögel in zu starken Bruttrieb versetzen und sie dann aggressiv werden. Ich habe ihnen zwar nur ganz wenige gegeben (da ich noch welche vorig hatte), aber könnte es dennoch daran liegen? Habt ihr da eine Idee? Und was kann ich am besten tun?
    Ich versuche, morgen noch einen Termin beim TA zu bekommen, aber falls es diese Woche nicht mehr klappt, kann ich das ja nicht einfach ignorieren bis nächste Woche.


    Danke und liebe Grüsse
    Mimi

  • Hallo Mimi


    Anhand deiner Beschreibung könnte es sein, dass sich die Vögel gegenseitig verletzen.
    Kannst du noch ein paar Angaben machen?
    [list=1]Haltung, Grösse der Voliere
    Geschlechterverhältnis
    Fütterung, welche Futtersorten
    Nester, Nistmöglichkeiten
    [/list=1]


    Gruss markus

  • Hallo Markus


    Danke für deine Rückmeldung. Die letzten Tage waren etwas chaotisch.


    Offenbar stehen die Verletzungen meiner Vögel wirklich im Zusammenhang mit dem verfüttern der Mehlwürmer. Ich habe ihnen keine mehr verfüttert und seitdem ist wieder Friede, Freude, Eierkuchen in der Voliere :)
    Freitag der 13. hat sich dann aber bei uns noch volle Kanne bemerkbar gemacht. Einer der Ringels ist mit einer Kralle in einem der Neste hängen geblieben und hat sich dabei das Bein gebrochen. Das Chaos war natürlich perfekt... Unterdessen hat er sich aber schon wieder etwas erholt und kann das Beinchen auch schon wieder etwas bewegen. Die Krallen hab ich ihm gleich noch geschnitten, denn die waren relativ lang. Was mich zwar auch wieder erstaunt, denn die Krallen der anderen 6 sind von normaler Länge. Aber dieser Vogel scheint sowieso allgemein etwas der "Underdog" (in diesem Fall Underbird) zu sein. Er hat auch immer etwas zerzauste Federn und war der, der am meisten traktiert wurde von den anderen. Nun hoffe ich, dass schnell alles zusammenwächst und er wieder ganz fit ist. Weisst du eventuell wie lang das bei Vögeln dauert?


    Liebe Grüsse
    Michèle

  • Hallo Michèle
    2-3 Wochen heisst es, bis es verheilt ist. Selber hatte ich es noch nie, nur einmal aber diesen Vogel hatte ich bereits mit gebrochenem und schon verheiltem Bein gekauft.
    Krallen musst du regelmässig kontrollieren. Sie wachsen auch bei Vögeln der selben Art unterschiedlich schnell.
    Wenn der geplagte Vogel weiterhin nicht in Ruhe gelassen wird, solltest du ihn unbedingt in einen separaten Käfig umsetzen, zusammen mit einem Kollegen, damit er nicht alleine ist. Wie gross ist deine Voliere?
    Gruss markus