Lebertumor

  • Hallo Zusammen,
    heute war ich mit Endavour beim TA um die mal röngen zu lassen. Ihr Rücken bildete keine gerade Linie mehr mit ihrem Schwanz.
    Leider war die Diagnose niederschmetternd. Lebertumor. :traurig 8:
    Da sie noch keine Schmerzen hat und noch frisst, kam sie wieder mit mir nach hause. Nun meine Frage: muss man bei ihr irgendetwas spezielles beachten? Fütterung z.B?
    Bin fix und fertig. Sie ist doch erst 6 Jahre alt! Leider das alter wo die meissten meiner Wellis an Tumoren versterben... :traurig 4:

    BUIDSIDH GO BRÀCH! :glucklich 17:


    Manu und das Budgie-Team:
    Rìomhach, Shona, Time Bandit, Yukon, Arkona, Apollo, Rhea und Kassandra

  • Hoi Manu
    leider wird es hier wenig aussichten auf eine genesung geben. Wie du schon geschrieben hast sind Tumore bei Wellis zwischen 4 und 8 Jahren die häufigste Todesursache (auch bei mir).
    Das kannst du dagegen machen:
    [list=1]
    [*]Gesundes Essen (Nicht zu Fettreich)
    [*]Viel Bewegung / Flugmöglichkeiten
    [*]Öffters ne Kotprobe zum TA bringen (alle 6 Monate sollte dies gemacht werden)
    [*]Und natürlich (was ich für selbstverständlich halte) ne saubere Umgebung/Voliere
    [/list=1]
    Selbst mit diesen massnahmen ist es nicht sicher ob ein Vogel erkrankt oder nicht. Ein Tumor ist halt wirklich nicht berechenbar.
    Übrigens: Wir haben hier einen Welli (aus dem Tierheim) welcher damals echt schlecht ausgesehen hat (Lipome). Der TA meinte max 3 Monate. Nun lebt er schon über 3 Jahre hier (ich glaube schon 4 Jahre...) Lipome sind nicht mehr feststellbar und der kleine Lebt ein zufridenes und glückliches Leben.
    Also auch sowas ist manchmal "Heilbar" wenn auch nur in seltenen Fällen und wenn der Vogel selbst auch aktiv mitmacht.


    Gruss und alle Krallendrückend


    Harry

  • Hi Harry,
    danke für die Tips, hab nun auch Mariendistel und Löwenzahn gekauft, das soll gut für die Leber sein.
    Ich hoffe schon sehr das sie noch lange bei mir bleiben darf, aber wie die TÄ beim Erste Hilfe Kurs schon sagte, bis und mit dem 6 Lebensjahr ist das risiko sehr gross das sie einen Tumor kriegen. :traurig 11:

    BUIDSIDH GO BRÀCH! :glucklich 17:


    Manu und das Budgie-Team:
    Rìomhach, Shona, Time Bandit, Yukon, Arkona, Apollo, Rhea und Kassandra

  • Hallo Manu


    Eine kleine Ergänzung meinerseits, falls Du es nicht sowieso schon gemacht hast.


    Die Mariendistelsamen sollten geschrotet sein, da sie sehr hart sind und die Wellis sie sonst nicht richtig fressen können.


    Ansonsten drücke ich Dir natürlich auch die Krallen.


    Liebe Grüsse


    Tina


    Harry : Die Erfahrung mit dem Lipom habe ich im letzten halben Jahr auch gemacht. Das Weibchen ist nun eines meiner 4 Superbrutigen. Es legt Eier und kämpft sich durch jeden Spalt, ist super aktiv und darum auch viel schlanker als vorher.

  • Hallo Manu
    du könntest es mal mit etwas Weidenrindentee versuchen. Ich habe hier das Produkt von Blattner welches im verhältniss 1Lt Wasser zu 15ml Tee gemischt werden muss. Die geierchen haben das ganze recht gerne und es Hilft (gem. Aufschrift)
    "Schützt vor Darmschmarotzern und schädlichen Bakterien"
    Anscheinend ist das ganze also einigermasen "Antibakteriell" und könnte so deine Endavour wenigstens etwas unterstützten damit das ganze nicht auch noch in diesen berreichen ausdehnt.
    Auch eine möglichkeit sind z.B. Kammillentee (kühl und verdünnt!) welcher meisten aber nicht gerne angenommen wird.
    Ein weiteres Produkt von welchem ich immer wieder gute sachen höre ist "Nonisaft".
    Dieser ist aber sehr teuer (1/2lt kann schon gut und gerne 50 oder mehr Franken kosten) und wird von den meisten Geierchen auch nicht angenommen.
    Wenn du es mal mit dem Weinenrindentee versuchen willst kann ich dir ne Flasche bringen (du bist, so glaube ich, in meiner nähe, oder?) oder du kannst diese bei "Gerber's Vogelfuttermarkt" bestellen. Eine Flasche kostet 18.00 Franken und beinhaltet 250ml von dem Tee. Bei bedarf einfach melden (PN/Mail)


    Gruss


    Harry

  • Hallo Zusammen!
    So mal ein kurzes up Date von Endavour: Ich gab die Röngenbilder einer VKTÄ in Düsseldorf weiter, und sie meinte auf den Bildern könne man nichts sehen. Ich soll sie nochmals röngen lassen. Also machte ich diesmal einen Termin bei Fr. Dr. Christen und sie untersuchte Endavour. Durch das Kontraströngenbild konnte sie sehen das ihre Leber normal gross ist, :hupfend 8: Aber ihr Legedarm drückt ihren Magen nach vorne. Da sie in Brutstimmung ist und auch ein perfektes Ei zwei Tage nach ihrer ersten Untersuchung gelegt hatte, kann es keinen Tumor sein. Sollte es ihr schlechter gehen muss ich wieder kommen und dann muss ihr Blut abgenommen werden, um zu sehen, ob sie eine Entzündung hat. Doch solange es ihr gut geht und sie ihr gewicht (46g) hält soll ich nichts machen.
    Ihre chancen alt zu werden stehen also gut. :party 11:

    BUIDSIDH GO BRÀCH! :glucklich 17:


    Manu und das Budgie-Team:
    Rìomhach, Shona, Time Bandit, Yukon, Arkona, Apollo, Rhea und Kassandra

  • Hallo Ares,


    Nur zur Info, ich hatte mal ein Leberunterstützendes Mittel von Herrn Sandmeier bekommen, eine grüne, dickliche Flüssigkeit. Soweit ich weiss, ist es aus Algen und so. Hat zwar bei meiner Ronja nichts mehr genutzt,da sie zu krank war, aber sie hat es direkt aus der Spritze genommen (obwohl sie nicht Handzahm war!). Es muss also sehr lecker geschmeckt haben :fiesling 9: Da es kein richtiges Medi ist, sondern was aus Naturprodukten könnte man das wohl auch vorbeugend geben.

  • Hi Jasna,
    merci für die Info. Zurzeit kriegen sie getrockneten Löwenzahn und Diestel Samen. Die Unterstützen ebenfalls die Leber. Wenn das dann aus ist werde ich mich mal über das Algenmedikament schlau machen.

    BUIDSIDH GO BRÀCH! :glucklich 17:


    Manu und das Budgie-Team:
    Rìomhach, Shona, Time Bandit, Yukon, Arkona, Apollo, Rhea und Kassandra